Schauübung
Autor: Martin Stehle 21.10.2017
„Im Kindergarten Mühlhausen brennt es!„

Mit diesem Stichwort wurden am vergangenen Samstag rund 80 Einsatzkräfte nach Mühlhausen alarmiert.

Im neu renovierten Kindergarten wurde das überarbeitete Brandschutzkonzept für den Ernstfall erprobt. Hierfür wurden durch die Kindergartenleitung Isabell Reinhardt extra elf Erzieherinnen und 30 Kinder zur Übung eingeladen.

Wie im Kindergartenalltag hielten sich die Erzieherinnen mit Kinder verteilt in den Gruppenräumen auf. Bis plötzlich der Rauchmelder im Haupt-Treppenhaus Rauch signalisierte. Zügig und ohne Panik wurde der Kindergarten geräumt und ein Notruf über die Nummer 112 abgesetzt.

Dies war der Zeitpunkt als die Alarmierungskette bei der Gesamtwehr Tiefenbronn, der Schnelleinsatzgruppe Erstversorgung Heckgäu (DRK Mühlhausen und DRK Heimsheim) und der Drehleiter Heimsheim anlief.

Die Abteilung Mühlhausen konnte ihr Gerätehaus mit den Fahrzeugen gerade noch verlassen, da dies im Erdgeschoss des brennenden Kindergartens untergebracht ist. Mit gezielten Rettungseinsätzen über tragbare Leitern konnten aus dem Gebäude noch 13 vermisste und teilweise verletzte Personen gerettet werden. Die Abteilung Tiefenbronn musste dazu sogar ein abgestelltes Fahrzeug wegschleppen, um über die Leiter zu den Hilferufenden an den Fenstern zu gelangen. Die Drehleiter Heimsheim konnte aus dem Dachgeschoss zwei Personen aus einer Dachgaube retten. Alle Räumlichkeiten des Kindergartens können somit von Außen über Leitern erreicht werden.

Um eine ausreichende Löschwasserversorgung sicherzustellen wurde von der Abteilung Lehningen eine 350 m lange Schlauchleitung mit Pumpen von der Würm bis zur Einsatzstelle aufgebaut.

Die DRK Schnelleinsatzeinheit hatte die wichtige Aufgabe die 11 Verletzten zu versorgen und die 30 Kinder von den Sammelplätzen am unteren Dorfplatz geordnet an die herbeigeeilten, besorgten Eltern zurückzugeben.

Bei solchen großen Schadenslagen wird der Einsatzleiter Kommandant Marcel Regelmann von der Führungsunterstützungseinheit Heckgäu aus Mönsheim und Wimsheim unterstützt.

Übungsorganisator Bernd Schmid kommentierte die Übungsinhalte vor zahlreichen Zuschauern, sowie dem Bürgermeister und den Gemeinderäten.

Michael Schoch

(Quelle: Mitteilungsblatt Tiefenbronn, 26.10.2017)

Zurück