Tiefenbronn, 15.09.2017 (rsr) –  Die Spannung und Vorfreude der 35 Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Tiefenbronn ist unverkennbar. Am Abend trafen sich die Nachwuchseinsatzkräfte aus den drei Ortsteilen Lehningen, Mühlhausen und Tiefenbronn zum alle zwei Jahre stattfindenden 24 Stunden Dauereinsatz im Tiefenbronner Feuerwehrhaus. Hier dürfen die Kinder und Jugendliche den Alltag einer Berufsfeuerwehr nachzuspielen. Dabei stehen Einsätzen ebenso auf dem Programm, wie Ausbildungsmaßnahmen und Unfallverhütungsvorschriften (UVV) bis hin zu gemeinsame Mahlzeiten.
Noch bis Samstagabend sind die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Tiefenbronn im Dauereinsatz. Gesamtjugendleiterin Tanja Schoch, hat zusammen mit ihren Jugendbetreueren zum 24 Stunden Dienst eingeladen. Wir haben zahlreiche „Alarmübungen“ vorbereitet, erzählt Tanja Schoch kurz nach der Begrüßung im Feuerwehrhaus Tiefenbronn. Kurz danach galt es gleich den ersten Einsatz, eine Tierrettung am Sportplatz in Tiefenbronn erfolgreich zu bewältigen. Wenig später wurde eine Gruppe zur Rettung einer verschütteten Person ins Industriegebiet nach Tiefenbronn gerufen. In Lehningen galt es einen Verkehrsunfall abzuarbeiten und später wartet noch eine Fettexplosion.
Jede Menge Action also, die absolute Begeisterung und das nicht nur bei den Kindern und Jugendliche hervorrief.
Als Highlight wird am Samstagnachmittag eine große Abschlussübung aller Jugendlichen am Kindergarten Lehningen stattfinden. Dazu sind Eltern, der Gemeinderat und Bürgermeister Frank Spottek eingeladen. Die Übung, so Tanja Schoch wird etwa eine Stunde dauern und vom Jugendrotkreuz Mühlhausen unterstützt. Quelle: Infopress24

 

TIEFENBRONN, 17.09.2017 (rsr) – Jede Menge los war beim 24- Stunden-Dienst der Jugendfeuerwehr Tiefenbronn am Freitag und Samstag. 35 Mädchen und Jungen aus den drei Ortsteilen waren Feuer und Flamme in dem von Gesamtjugendleiterin Tanja Schoch und ihrem Team von Gruppenleiter organisierten Jugendfeuerwehr-Event.
Bei der Abschlussübung am Kindergarten in Lehningen demonstrierten die Jugendfeuerwehr Tiefenbronn nochmals ihr ganzes Können, wozu Mama und Papa sich voller Stolz ganz nahe an den „Brandherd“ herantrauten. Unter den Zaungästen fanden sich ebenso Gemeinderäte und Bürgermeister Frank Spottek ein, um sich von Gesamtkommandant Marcel Regelmann zum Übungsablauf ausführlich informieren zu lassen. Diese Informationen waren hilfreich, schließlich demonstrierte der Feuerwehrnachwuchs, zusammen mit dem DRK Mühlhausen eine umfassende Übung, die sich so nah wie möglich an einem realen Einsatz orientierte. 

Überhaupt war es über die zwei Tage hinweg schon sehr beeindruckend, mit wie viel Engagement die Kinder und Jugendlichen, zusammen mit ihren zahlreichen Betreuern um Tanja Schoch den 24-Stunden-Dienst, der sich am Arbeitsbetrieb einer Berufsfeuerwehr orientierte, absolvierten.
In diesem Dauerdienst wird versucht dem Feuerwehrnachwuchs ein realitätsnaher Einblick in die vielfältigen Anforderungen zu vermitteln. Außer Frage stand dabei, dass der Spaß, aber vor allem das gemeinsame Miteinander im Mittelpunkt des 24 Dauerdienst stand. Infopress24

Zurück